Disco hier und da

War übrigens am Freitag … sagen wir eher Freitagnacht hier.

Geplanterweise veranstalten ein Kollege und ich immer ein Mal im Monat mit den Jugendlichen auf der Arbeit eine Disco. Dieses Jahr waren wir zugegebenermaßen einfach nicht genug dahinter und wir haben nur ca. 3 mal Disco gemacht.

Aber letzten Freitag war es dann endlich mal wieder so weit. Ich bin so eine Tanzmaus und bin immer wieder einfach nur so dankbar dafür das ich dafür dann auch noch bezahlt werde mit Jugendlichen in deren Kultur tanzen etwas ganz normales ist einen ausgelassenen Abend verbringen zu dürfen. Es ist immer wieder auch sehr toll zu sehen wie glücklich die sonst manchmal sehr bedrückten Jugendlichen an so einem Abend sind. Und ich denke dann immer mit ein wenig Pipi in den Augen: Ja, hier gehört ihr hin, auf die Tanzfläche, und nicht in irgendwelche Ausbildungslager von Extremisten, Gefängnisse oder Folterkammern.

Nach diesen schönen drei Stunden wurde die Gelegenheit genutzt und ich habe mich mit zwei Freundinnen noch in oben genanntem Club getroffen und dort wurde ordentlich weiter gedancet.

Für alle die in der Nähe wohnen kann ich sagen das der Club echt zu empfehlen ist. Er ist nicht besonders groß, die Musik an dem Tag war gut und die Stimmung wirklich sehr gut. Ich muss aber sagen das ich mir am Anfang schon etwas fehl am Platz vor kam. Die Leute waren alle einfach sehr stylt und gut aussehend.

Eine Besonderheit die mir sehr gut gefallen hat ist das man für den Eintritt den man dort zahlt (an diesem Abend 10€) zwei Getränkechips bekommt die 3,75€ wert sind.

Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein das wir dort waren. Wie Julian (der auch an diesem Abend aufgelegt hat) auf einem der Videos der Homepage sagt: Wir wollen das die Leute als Gäste kommen und als Freunde gehen! Und es ist wirklich irgendwie recht familiär dort.

Alltagsimpressionen 1

– hab mich gefreut über die tollen Hausschuhe die mir nette Kollegen und freunde aus Marokko mitgebracht haben

– nach dem Einkaufen und vor dem Aufräumen eine Brezel mit lecker Kaffee genossen und ja, die Zeitschrift die die Bloggerwelt verrückt macht ist letztendlich auch bei mir eingezogen, nachdem ich sie beim Gewinnspiel leider nicht gewonnen habe. Ich muss sagen das die Themen und die Aufmachung der Zeitschrift wirklich toll ist, aber dafür das es eigentlich das ist was man auch in vielen Blogs liest sind mir 4,90€ doch irgendwie zu viel

– interessanten Riesenkäfer der außen auf meinem Wohnzimmerfenster herumkrabbelte bewundert

– Brotteig zum gehen in die Sonne gestellt

– Obstschale aufgefüllt

– mal wieder den Kopf über den dämlichsten Kalender den wir je (geschenkt bekommen) hatten geschüttelt. Der Kalender heißt: Die lustigsten (von wegen) Sprachpannen. Da man es nicht mehr lesen kann: Angebot: Mit uns schaffen auch schwache Schüler die Versetzung. Bieten geziehlte Nachhilfe in allen Fächern.

– in wenigen Sekunden zwiebeln und Knoblauch gehackt

– und mit Olivenöl das meine Mutter mir aus Kroatien mitgebracht hat angebraten

– sehr schön anzufassende Zucchini geschnitten – leckere Zucchinignoccis gegessen

– Brotteig  in die Form gegeben und noch mal gehen gelassen

Bilderrätsel

Gefrustet

Oft denke ich wenn ich nicht schlafen kann über kreative Projekt nach und überlege mir ich sie umsetzten kann. In den letzten Nächten habe ich viel über ein Nähprojekt nachgedacht das ich vor ca. 2 Jahren angefangen habe, dann aber vor lauter Frust nicht fertig gestellt habe. Gestern habe ich dann für mich beschlossen das es nicht bei den Überlegungen bleiben soll, sondern ich diese jetzt auch mal in die Praxis umsetzten will. Und zwar handelt es sich um folgendes. Vor zwei Jahren, als blutige Nähanfängerin habe ich dieses Oberteil genäht:

Den Schnitt habe ich einfach von einem gekauften Top abgenommen und es hat auf Anhieb gut geklappt. Also hab ich mir gedacht ich nähe mir noch ein Oberteil, diesmal mit langen Ärmeln und auch von der Gesamtlänge noch länger. Also Stoff gekauft und los gings. Nur bei diesem mal habe ich einen Fehler gemacht bei der Raffung mit Gummi, so das es am Bauch nicht Weit, sonder eng wurde. Ich habe mich gedacht das ich das einfach mit Dreiecken ausbessere. Das war alles eine riesen Fummelei, weil der Stoff sehr dünn und elastisch ist. Und bei zwei von vier Dreiecken habe ich dann aufgegeben. Gestern habe ich mich dann dran gesetzt und erst mal gesehen, das ich wie auch immer damals auf die tolle Idee kam mit weißem Garn zu nähen! HÄÄH! Dunkelblauer Stoff, weißes Garn!!!!! Was hat mich denn da geritten?Also, noch mal mit schwarzem Garn drüber das man es nicht mehr sieht. Aber jetzt weiß ich warum ich damals aufgegeben habe. Irgendwie bekommt meine Nähma kein anständiges Stichbild hin. Die Stichlänge variiert von 1mm-2cm. Ich denke mal das es daran liegt, das der Stoff so dünn und elastisch ist und der Nähfußdruck so stark. und er lässt sich nicht verändern! Wirklich nicht! Ich schieb das jetzt mal alles auf die Nähma, auch wenn meine Nähfreundin Anja immer sagt: „Das kann deine Nähma auch!“ Ich denke ich werde sie mal ihr geben und dann darf sie eich mal ein Urteil bilden. Außerdem hatte ich auf irgendeiner Seite ein Tutorial für einen sehr schönen kragen mit Schleife sehen und finde das nun aber nicht wieder! Frustpunkt Nr.2.

Hier seht ihr mal den Stein des Anstoßes:

Ich werde jetzt einfach trotzdem versuchen die Sache zu Ende zu bringen, Hauptsache es ist im Endeffekt tragbar. An den Ärmeln und an Krangen, vielleicht auch noch unten, würde ich gerne noch was vom dem Stoff verarbeiten den ich bei dem ersten Oberteil benutzt habe.

Auf jeden Fall bekommt ihr dann auch noch Tragebilder zu sehen!

Außerdem habe ich Gestern noch zwei Regenbogenbodys die ich schon lange fertig habe mal fotografiert.

Der untere Bereich ist mir irgendwie immer noch zu wellig, besser bekomme ich es aber irgendwie nicht hin, schließlich muss sich das Bündchen ja auch der Rundung anpassen. Mhm. Anja findet das nicht so gut bei Babybodys Bündchenstoff zu benutzen, da der ja recht hart ist. Stattdessen würde sie festen Jersey benutzen, ich werds mal ausprobieren.

Besonders weit bin ich mit dem Oberteil dann gestern nicht mehr gekommen. Dafür habe das Rezept gekocht das ich mir auch in den letzten Nächten vorm einschlafen zusammen gereimt habe.

Es ist quasi eine asiatische Suppe mit Zwiebeln, Hähnchenfleisch, Karotten, Chilli, ganz vielen Gewürzen und Reisnudeln. wenigstens ein Erfolgserlebnis.

So jetzt, nachdem wir vom unserem Stammtreffen der Pfadfinder zurück sind, wurde erst mal Pizza bestellt und dann gehts gut gestärkt in den Kletterwald.

Entschlüsse

In den letzten tagen habe ich einige Entschlüsse gefasst.

Ich stöberte so im neuen Gudrun Sjöden Katalog und war wieder mal total begeistert von den tollen Sachen die es da gibt und mir ist mal wieder eingefallen das genau das eigentlich total mein Stil ist und ich mich in ihren Sachen, bzw. diesem Stil total wohl fühle.

Dann habe ich darüber nachgedacht wie viele Sachen es in meinem Kleiderschrank gibt die eigentlich gar nicht so mein Stil sind. Ich habe auch viele Sachen die ich entweder von meiner Tante geschenkt bekommen habe oder als sie vor zwei Jahren gestorben ist mir aus ihrem Kleiderschrank mit genommen habe. Vieles davon habe ich aber einfach weil es eben Sachen waren die ich nicht ganz so schlecht fand und es eben gute Qualität ist, aber das etwas davon mir wirklich gefallen hat und mein Stil war kann ich nicht wirklich behaupten.

So viel auch zum Thema wenn Kinder aus armen Familien nur Kleidung auftragen. Ich dachte immer das das doch völlig okay sei, aber es macht schon etwas mit einem wenn man sich nie entscheiden kann was man tragen möchte, schließlich  hat Kleidung in unserer Kultur auch immer etwas mit dem ausdrücken der eigenen Persönlichkeit zu tun.

Ich habe jetzt jedenfalls beschlossen meinen Kleiderschrank auszusortieren und mir mehr Kleidung anzuschaffen in der ich mich wirklich gut fühle. Dazu habe ich mich bei Kleiderkreisel angemeldet und hoffe das das die erwünschten Erfolge bringt.

Außerdem habe ich heute beschlossen abzunehmen.

Und das ist eigentlich das erste Mal in meinem Leben das ich das so richtig beschlossen habe. Meine erste Diät in dem Sinne habe ich eigentlich gemacht weil es mir psychisch nicht so gut ging und deshalb sehr unter Appetitlosigkeit litt. Da ich aber trotzdem Hunger hatte habe ich dann um das Hungergefühl zu stillen oft einfach irgendetwas gegessen was einfach so rum lag. Oft hat mir das dann aber nicht geschmeckt, bzw. ich hab mich einfach schlecht gefühlt weil ich ja eigentlich vom Gefühl her eher nichts essen wollte (Appetitlosigkeit). In der Zeit habe ich von Almased gehört und dann einfach mich nur davon und Suppe ernährt, wie das halt so bei Almased gedacht ist. Und mir gings besser, da kein Hungergefühl mehr und ein paar Kilos habe ich auch abgenommen was mir auch nicht geschadet hat. Danach habe ich was gemacht was andere auch eher als Diät gedeutet hätten, aber mir ging es überhaupt nicht ums abnehmen, sondern eher um eine generelle Ernährungsumstellung. Und zwar habe ich angefangen mich nach der Heinzmann Methode zu ernähren, was mir einfach sehr gut getan hat, besonders viel abgenommen habe ich dabei aber ehrlich gesagt nicht.

Jetzt habe ich aber bemerkt, das ich echt einen ganz ordentlichen Bauch bekommen habe. Eigentlich bin ich jemand der sich nie über die eigene Figur beschwert, aber so gefalle ich mir im Moment gar nicht und fühle mich nicht wohl. Irgendwie gab es in letzter Zeit auch einfach zu viele Partys, Konferenzen, etc. mit viel zu gutem Essen und null Disziplin was Verzicht, bzw. Wahl des Essens anbelangt. Also es wird schon eine Herausforderung für mich werden.

Ich finds jedenfalls gut das hier mal so niedergeschrieben zu haben, ich lege mich bei so Sachen nämlich eigentlich nicht so gerne fest um mich dann nachher nicht zu ärgern wenns doch nicht klappt.

Außerdem habe ich beschlossen mir zu Weihnachten ein Smartphone zu wünschen mit guter Kamera das nicht mehr als 100€ kostet. Ich würde nämlich echt gerne häufiger Fotos im Alltag zu machen um sie hier hochzuladen.

Es werden Berichte über Erfolge oder Misserfolge … folgen.