Gefrustet

Oft denke ich wenn ich nicht schlafen kann über kreative Projekt nach und überlege mir ich sie umsetzten kann. In den letzten Nächten habe ich viel über ein Nähprojekt nachgedacht das ich vor ca. 2 Jahren angefangen habe, dann aber vor lauter Frust nicht fertig gestellt habe. Gestern habe ich dann für mich beschlossen das es nicht bei den Überlegungen bleiben soll, sondern ich diese jetzt auch mal in die Praxis umsetzten will. Und zwar handelt es sich um folgendes. Vor zwei Jahren, als blutige Nähanfängerin habe ich dieses Oberteil genäht:

Den Schnitt habe ich einfach von einem gekauften Top abgenommen und es hat auf Anhieb gut geklappt. Also hab ich mir gedacht ich nähe mir noch ein Oberteil, diesmal mit langen Ärmeln und auch von der Gesamtlänge noch länger. Also Stoff gekauft und los gings. Nur bei diesem mal habe ich einen Fehler gemacht bei der Raffung mit Gummi, so das es am Bauch nicht Weit, sonder eng wurde. Ich habe mich gedacht das ich das einfach mit Dreiecken ausbessere. Das war alles eine riesen Fummelei, weil der Stoff sehr dünn und elastisch ist. Und bei zwei von vier Dreiecken habe ich dann aufgegeben. Gestern habe ich mich dann dran gesetzt und erst mal gesehen, das ich wie auch immer damals auf die tolle Idee kam mit weißem Garn zu nähen! HÄÄH! Dunkelblauer Stoff, weißes Garn!!!!! Was hat mich denn da geritten?Also, noch mal mit schwarzem Garn drüber das man es nicht mehr sieht. Aber jetzt weiß ich warum ich damals aufgegeben habe. Irgendwie bekommt meine Nähma kein anständiges Stichbild hin. Die Stichlänge variiert von 1mm-2cm. Ich denke mal das es daran liegt, das der Stoff so dünn und elastisch ist und der Nähfußdruck so stark. und er lässt sich nicht verändern! Wirklich nicht! Ich schieb das jetzt mal alles auf die Nähma, auch wenn meine Nähfreundin Anja immer sagt: „Das kann deine Nähma auch!“ Ich denke ich werde sie mal ihr geben und dann darf sie eich mal ein Urteil bilden. Außerdem hatte ich auf irgendeiner Seite ein Tutorial für einen sehr schönen kragen mit Schleife sehen und finde das nun aber nicht wieder! Frustpunkt Nr.2.

Hier seht ihr mal den Stein des Anstoßes:

Ich werde jetzt einfach trotzdem versuchen die Sache zu Ende zu bringen, Hauptsache es ist im Endeffekt tragbar. An den Ärmeln und an Krangen, vielleicht auch noch unten, würde ich gerne noch was vom dem Stoff verarbeiten den ich bei dem ersten Oberteil benutzt habe.

Auf jeden Fall bekommt ihr dann auch noch Tragebilder zu sehen!

Außerdem habe ich Gestern noch zwei Regenbogenbodys die ich schon lange fertig habe mal fotografiert.

Der untere Bereich ist mir irgendwie immer noch zu wellig, besser bekomme ich es aber irgendwie nicht hin, schließlich muss sich das Bündchen ja auch der Rundung anpassen. Mhm. Anja findet das nicht so gut bei Babybodys Bündchenstoff zu benutzen, da der ja recht hart ist. Stattdessen würde sie festen Jersey benutzen, ich werds mal ausprobieren.

Besonders weit bin ich mit dem Oberteil dann gestern nicht mehr gekommen. Dafür habe das Rezept gekocht das ich mir auch in den letzten Nächten vorm einschlafen zusammen gereimt habe.

Es ist quasi eine asiatische Suppe mit Zwiebeln, Hähnchenfleisch, Karotten, Chilli, ganz vielen Gewürzen und Reisnudeln. wenigstens ein Erfolgserlebnis.

So jetzt, nachdem wir vom unserem Stammtreffen der Pfadfinder zurück sind, wurde erst mal Pizza bestellt und dann gehts gut gestärkt in den Kletterwald.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Schöne Bodys. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich der Stoff durch tragen und waschen in Form zieht. Dann ist nix mehr wellig.

    lg

    Schnabelina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s