Gott ist anders als wir denken!

 

Ich denke bei unten stehender Geschichte immer wieder daran das die Jünger ja eigentlich gerade frisch von ihrer Predigttour zurück kamen und wahrscheinlich einfach nur Zeit mit Jesus, in Ruhe verbringen wollten, ihm erzählen wollten was sie alles erlebt haben und bestimmt hatten sie auch einige Fragen an Jesus die er ihnen beantworten sollte. Aber da waren Massen von Menschen die einfach hinter her sind und plötzlich geht es nicht mehr um sie (die Jünger) und ihre Bedürfnisse, sondern um die Menschenmassen. Ich denke dabei eigentlich erst immer: „Mensch Jesus, das kannst du doch nicht machen, du und deine Jünger, ihr braucht doch auch mal Ruhe! Ihr landet sonst alle noch im Burnout! Schick die Leute weg! Die sollen morgen wieder kommen!“ Aber dann lesen wir was Jesus stattdessen tut. Und ich glaube ganz ehrlich das die Jünger und Jesus danach nicht kurz vor dem Burnout standen. Ich glaube das diese intensive Begegnung mit Gottes Macht ihnen allen neue Kraft gegeben hat!

= Manchmal denken wir: „Jesus du siehst doch das ich das nicht auch noch tun kann, das raubt mir dann doch die letzte Kraft!“ Aber wenn es wirklich Gottes Wille ist das wir das tun wird er uns die Kraft dazu geben es zu tun und sogar noch darüber hinaus unsere Kraftreserven so auffüllen, das wir mehr haben als zuvor.

 

 

Lukas 9, 10-17

Als die Apostel zu Jesus zurückkamen, berichteten sie ihm alles, was sie getan hatten. Danach nahm Jesus sie mit sich und zog sich ´in die Nähe` der Stadt Betsaida zurück, um mit ihnen allein zu sein. Aber die Leute merkten es und folgten ihm in großen Scharen. Jesus wies sie nicht ab, sondern sprach zu ihnen über das Reich Gottes; und alle, die Heilung nötig hatten, machte er gesund. Als es auf den Abend zuging, kamen die Zwölf zu ihm und sagten: »Schick die Leute fort, dann können sie in die umliegenden Dörfer und Gehöfte gehen und dort übernachten und etwas zu essen bekommen. Hier sind wir ja an einem einsamen Ort.«  Jesus erwiderte: »Gebt doch ihr ihnen zu essen!« – »Wir haben fünf Brote und zwei Fische, mehr nicht«, entgegneten sie. »Oder sollen wir uns etwa auf den Weg machen und für alle diese Leute Essen kaufen?« (Es waren etwa fünftausend Männer dabei.) Da sagte Jesus zu seinen Jüngern: »Sorgt dafür, dass sich die Leute in Gruppen von je etwa fünfzig lagern.« Die Jünger taten, was Jesus ihnen gesagt hatte. Als alle sich gesetzt hatten,  nahm Jesus die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf und dankte Gott dafür. Dann zerteilte er die Brote und die Fische und ließ sie durch die Jünger an die Menge verteilen. Und alle aßen und wurden satt. Am Schluss wurde aufgesammelt, was sie übrig gelassen hatten – zwölf Körbe voll.

Advertisements